Um unsere gemeinsame Zusammenarbeit zu regeln, haben wir uns als Grüne Jugend Braunschweig eine Satzung gegeben.

§1 NAME, SITZ UND AUFBAU

  1. Der Verband trägt den Namen „GRÜNE JUGEND Braunschweig“. Das Kürzel des Verbandes ist GJBS.
  2. Der Tätigkeitsbereich der GJBS erstreckt sich auf das Gebiet der Stadt Braunschweig. Der Sitz der Geschäftsstelle ist Madamenweg 171, 38118 Braunschweig .
  3. Der Verband steht als dessen Jugendorganisation der Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN nahe, ist aber politisch und organisatorisch unabhängig.
  4. Die GJBS ist als eigenständige Basisgruppe Mitglied im Landesverband der GRÜNEN JUGEND Niedersachsen (GJN) und im Bundesverband der GRÜNEN JUGEND.

§2 AUFGABEN

  1. In der GJBS haben sich junge Menschen zusammengeschlossen, um sich gemeinsam durch Informations-, Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit, durch politische Schulung und direkte Aktionen für die Schaffung eines politischen Forums für junge Menschen in der Stadt Braunschweig einzusetzen. Wir wollen uns damit auch in die öffentliche politische Debatte einbringen.
  2. Besonderes Augenmerk richten wir auf die Schaffung einer friedlichen, herrschaftsfreien, nachhaltigen, ökologischen, diskriminierungsfreien, gleichberechtigten und sozialen Gesellschaft.
  3. Zur Verwirklichung dieser Ziele streben wir die Vernetzung mit verschiedenen regionalen Jugendverbänden, -gruppen und Initiativen an, die ähnliche Interessen verfolgen.

§3 MITGLIEDSCHAFT

  1. Mitglied der GJBS kann werden, wer das 28. Lebensjahr noch nicht vollendet hat und sich zu den Grundsätzen der GJBS bekennt. Mitglied ist, wer bei den Treffen der GJBS anwesend ist.
  2. Die Mitgliedschaft endet mit der Vollendung des 28. Lebensjahres, durch Austritt, Ausschluss oder Tod.
  3. Ein Mitglied, das vorsätzlich gegen die Satzung oder erheblich gegen satzungsgemäß festgelegte Beschlüsse verstößt und dem Verband damit schweren Schaden zufügt, kann auf Antrag von Mitgliedern des Verbandes ausgeschlossen werden. Über einen Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit. Das Mitglied hat das Recht, sich vor der Abstimmung bei der Mitgliederversammlung zu rechtfertigen. Näheres zu diesem Absatz regeln Landes- und Bundessatzung.

§4 ORGANE

  1. Zu den Organen des Verbandes gehören die Mitgliederversammlung und der Koordinierungskreis.

§5 MITGLIEDERVERSAMMLUNG (MV)

  1. Die MV ist das oberste beschlussfassende Organ der GJBS. Diese setzt sich aus allen anwesenden Mitgliedern zusammen und tagt öffentlich.
  2. Die MV tritt mindestens einmal im halbem Jahr zusammen und wird vom Koordinierungskreis einberufen. Alternativ kann die MV von den Mitgliedern einberufen werden, wenn wenigstens 1/3 der Anwesenden bei einem Treffen zustimmen. Die MV ist ab 2 anwesenden Mitgliedern beschlussfähig. Es besteht eine Ladungsfrist von 10 Tagen.
  3. Die MV
    • bestimmt Grundlinien für die politische und organisatorische Arbeit des Verbandes,
    • legt den Haushalt fest,
    • beschließt über eingebrachte Anträge,
    • wählt und entlastet den Koordinierungskreis, nimmt dessen Berichte entgegen,
    • wählt zwei Rechnungsprüfer*innen, darunter mindestens eine FIT*-Person und
    • beschließt und ändert die Satzung und die Geschäftsordnung der MV.
  4. Die Beschlüsse der MV sind zu protokollieren und sollen den Mitgliedern innerhalb von 10 Tagen zugänglich zu machen. Wird innerhalb eines Monats kein Widerspruch eingelegt, gilt das Protokoll als beschlossen.

§6 KOORDINIERUNGSKREIS

  1. Der ehrenamtlich tätige Koordinierungskreis setzt sich aus mindestens zwei Ansprechpartner*innen, dem*der Schatzmeister*in und dem*der Webmaster*in zusammen.
  2. Die Amtszeit der Ansprechpartner*innen beträgt ein halbes Jahr. Die des*der Schatzmeister*in und des*der Webmaster*in ein Jahr.
  3. Der Koordinierungskreis vertritt die GJBS, soweit im Einzelfall nicht anders beschlossen, gegenüber der Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und schlägt den Haushalt vor.
  4. Die Ansprechpartner*innen
    • vertreten die GJBS, soweit im Einzelfall nicht anders beschlossen, nach außen
    • stehen Neumitgliedern für Fragen, Anregungen und Gespräche bezüglich der GJBS zur Verfügung
    • sind zuständig für die Organisation und Durchführung von Mitgliederversammlungen.
  5. Der/die Schatzmeister*in
    • überwacht den Haushalt
    • verwaltet die Finanzen der GJBS
    • vertritt die GJBS im Arbeitskreis politische Jugend (APJ) und übernimmt damit verbundene Aufgaben.
  6. Der*die Webmaster*in
    • verwaltet die Mailingliste und
    • verwaltet den Internetauftritt der GJBS.
  7. Der Koordinierungskreis soll mindestens einmal im halben Jahr einen Tätigkeitsbericht sowie einen gesonderten Finanzbericht vorlegen.
  8. Der Koordinierungskreis ist quotiert zu besetzen, das heißt mindestens die Hälfte seiner Mitglieder müssen FIT*-Personen sein. Wenn ein FIT*-Platz nicht durch eine FIT*-Person besetzt werden kann, entscheidet die Mitgliederversammlung auf Vorschlag der anwesenden FIT*-Mitglieder über das weitere Verfahren. Sind keine FIT*-Mitglieder anwesend, wird die MV einmalig vertagt.

§7 ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

  1. Wahlen sind immer geheim durchzuführen. Abstimmungen sind im Allgemeinen offen durchzuführen. Auf Antrag eines anwesenden stimmberechtigten Mitgliedes wird eine Abstimmung geheim durchgeführt.
  2. Die Satzung kann von der Mitgliederversammlung mit 2/3-Mehrheit beschlossen, geändert oder aufgehoben werden, wenn dies auf der Tagesordnung der MV mindestens eine Woche vor der Versammlung angekündigt wurde.
  3. Die Auflösung des Verbandes kann nur durch eine eigens dafür einberufene Mitgliederversammlung mit 2/3-Mehrheit beschlossen werden. Das Restvermögen fällt, sofern von der Versammlung nicht anders beschlossen, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Braunschweig zu, mit der Bitte, es in die politische Jugendförderung zu investieren.