In elf Ländern auf drei Kontinenten ist nach heutigem Stand die Bewegung „Fridays for Future“ angekommen. Der wöchentliche Streik für das Klima ist eine von der 16-jährigen Greta Thunberg angestoßene Bewegung, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Politik zum Handeln zu bewegen.

Die erste deutschlandweite Demonstration fand am 18.01.2019 mit 30000 Teilnehmenden statt – auch in Braunschweig wurde an diesem Tag gestreikt: Rund 400 Schüler*innen, Studierende und andere junge Menschen versammelten sich vor dem Rathaus. Initiiert wurde die erste Demo von Mitgliedern der Grünen Jugend Braunschweig – inzwischen gibt es regelmäßige Streiks und sogar Gespräche mit der Kommunalpolitik.

Als übergeordnete Ziele haben sich die Demonstrierenden einen schnelleren Kohleausstieg und die Verkehrswende zu klimafreundlichem ÖPNV und bessere Bedingungen für den Radverkehr gesetzt.

Wie geht es weiter? Am 15.03.2019 ist der erste globale Streik für das Klima geplant – auch in Braunschweig (um 10 Uhr auf dem Schlossplatz), in der darauffolgenden Zeit soll weiterhin regelmäßig demonstriert werden, wenn möglich, auch wöchentlich.

Wir als Grüne Jugend Braunschweig solidarisieren uns mit der Bewegung sowie mit der Herangehensweise.

Die Klimakrise ist real – wir müssen handeln und Klimagerechtigkeit einfordern – und zwar jetzt. Fehlstunden können wir, im Gegensatz zu der Klimakrise, verkraften. Sie erhöhen den Druck und die Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit immens.

Demo am 15.02.2019 vor dem Braunschweiger Rathaus